.st0{fill:#FFFFFF;}

Deutsche Grammatik: Zeiten erklären 

 Juli 2, 2017

By  marta

Du möchtest deinem Schüler die deutschen Zeiten beibringen? Dann finde hier einfache Erklärungen für die Konjugation von Verben. 

Welche Zeiten gibt es im Deutschen und wann nutzen wir sie?

Es gibt sechs Zeitformen in der deutschen Grammatik:

  • Präsens
  • Perfekt
  • Präteritum
  • Plusquamperfekt
  • Futur I
  • Futur II

Deutsche Zeiten nach Niveaustufen mit Erklärungen

Schüler lernen nicht alle Zeiten auf einmal, deshalb steht neben den Zeiten jeweils die Niveaustufe, in der die Zeit gelernt wird.

Präsens (Niveaustufe A1)

Präsens nutzen wir Deutschen am häufigsten für die Gegenwart und die Zukunft.

Beispiel:

Ich gehe ins Kino. Ich gehe morgen ins Kino.

Perfekt (Niveaustufe A1/A2)

Die drei Zeitformen Präsens, Perfekt und Präteritum stehen in Verbtabellen in folgender Reihenfolge: Präsens - Präteritum - Perfekt 

Du bringst deinen Schülern aber zuerst das Perfekt und dann erst das Präteritum bei: Präsens - Perfekt - Präteritum

Warum lehren alle Bücher zuerst das Perfekt?

Ehrlich gesagt habe ich keine aussagekräftige Erklärung dafür gefunden. Ich vermute, dass es zwei Gründe gibt:

  1. Weil die Deutschen das Perfekt häufiger nutzen
  2. Weil es besser zum Präsens passt

Beispiel:

 Präsens Perfekt
Ich lache Ich habe gelacht
Du lachst Du hast gelacht

Im Präsens muss jedes einzelne Verb konjugiert werden. Im Perfekt konjugieren wir nur die beiden Hilfsverben: haben und sein. Die Hauptverben bilden wir nur einmal für alle Personen. Perfekt benutzen wir beim Sprechen und Erzählen.

Präteritum (Niveaustufe A2)

Präteritum wird vor allem in schriftlichen Texten benutzt, Zeitungen schreiben zum Beispiel im Präteritum. Romane liest du meistens auch im Präteritum. Aber im Deutschen gibt es Verben, die in der Konversation überwiegend im Präteritum benutzt werden, wie zum Beispiel Modalverben.

 Präteritum
Ich möchte
Du möchtest

Futur I (Niveaustufe A2)

Futur I ist die einfache Zeitform für die Zukunft. Es bedeutet, dass eine Aktion in der Zukunft vorgenommen wird. Futur I leiten wir mit dem Verb "werden" ein. Ein Satz im Futur I besteht aus zwei Verben: werden + Verb. Das Verb "werden" konjugieren wir im Präsens - das Hauptverb bleibt im Infinitiv (Grundform).

 Futur I
Ich werde lachen
Du wirst lachen

Plusquamperfekt (Niveaustufe B1)

Die Zeitform Plusquamperfekt benutzen wir im Deutschen selten. Wir verwenden sie, um zu sagen, was in der Vergangenheit passierte. Plusquamperfekt besteht aus zwei Verben: haben oder sein + Verb. Die Verben "haben" und "sein" konjugieren wir im Präteritum - das Hauptverb konjugieren wir im Perfekt.

 Plusquamperfekt
Ich hatte gelacht
Ich war gegangen

Futur II (Niveaustufe B2/C1)

Futur II benutzen wir, wenn eine Aktion voraussichtlich zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Zukunft abgeschlossen sein wird. Diese Zeitform bilden wir aus -drei Verben: werden + Verb + haben oder sein. Das Verb "werden" bleibt im Präsens, das Hauptverb konjugieren wir im Perfekt und die Verben "haben" und "sein" bleiben im Präsens.

 Futur II
Ich werde gelernt haben
Ich werde gefahren sein

Hilfreiche Webseiten

Diese Webseiten können für deinen Unterricht nützlich sein:

Konjugationstabellen online

Grammatikerklärungen und Übungen für Schüler

Einfache Grammatikerklärungen auf Easy Deutsch

About the author

Verwandte Artikel:


Wie du einen effektiven LEHRplan aufstellst – in 5 Schritten!


Online-Lehrer werden - Wie du den Umstieg schaffst?


Mehr Struktur im Unterricht mit einer einfachen Lehrplan Methode

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
Tutor Compass für Deutschlehrer

Bist du bereit, als privater Sprachlehrer durchzustarten?


Ich zeige dir alles, was ein erfolgreicher Sprachlehrer braucht!